Langfristige Orientierung braucht fundierte Erfahrungen.

Wer auf eine über hundertjährige Unter­nehmensgeschichte zurück­blickt, be­kommt ein Gefühl für Entwicklungen und Visionen. Das Thema Ökologie ist dafür nur ein Beispiel. Als 1892 die kleine Dör­ken-Lackfabrik buch­stä­blich auf die grüne Wiese gesetzt wurde, war das Wort Um­welt­­schutz noch gänz­lich unbekannt.

Was zählte, war der in­dustrielle Fortschritt: Der Schorn­stein musste rauchen. Auch heute denkt man bei Dörken wirt­schaft­lich und gewinnori­entiert – aber nicht um jeden Preis und erst recht nicht auf Kosten der Umwelt.

 
 
  • 1892

    Die Muttergesellschaft der Dörken GmbH & Co. KG wird gegründet. Dr. Carl Dörken und Ewald Dörken gründen die Ewald Dörken OHG zur Produktion von Lacken, Lack- und Rostschutzfarben.

    Firmengelände von 1892
  • 1902

    Dr. Carl Dörken entwickelt ein Verfahren zur Holzölverkochung. Das Ergebnis ist ein holzölhaltiger Lack, der unter dem Namen EBURIT zum führenden Malerwerkstoff für die nächsten sieben Jahrzehnte wird.

    Ehemaliges Firmenfahrzeug mit einem Mitarbeiter von Dörken
  • 1925

    Die Dörken & Co. GmbH wird gegründet. Sie produziert Dachdichtungsbahnen für Eisenbahnwaggons und ist die Basis des späteren Geschäftsbereiches Bauverbundfolien.

    Luftaufnahme des Firmengeländes der Ewald Dörken OHG von 1925
  • 1929

    Die Ewald Dörken AG wird gegründet. Gleichzeitig geht die Unternehmensleitung an die 2. Familiengeneration. Gemeinsam mit Fritz Kemner bilden Karl Dörken und Dr. Heinrich Herminghaus, der Schwiegersohn von Dr. Carl Dörken, den Vorstand der neuen AG.

    Die Ewald Dörken AG wird gegründet
  • 1951

    Ewald Dörken und Dr. Hellmut Herminghaus treten als 3. Generation in das Unternehmen ein.

    Ewald Dörken und Dr. Hellmut Herminghaus
  • 1961

    Dörken beginnt mit der Fertigung gitterverstärkter Bauverbundfolien. Die Unterspannbahn DELTA-FOL SPF beginnt ihre steile Europa-Karriere.

    Fertigungshallen von 1961
  • 1973

    „Blauer Baustellenschutz“: das Gerüstplanen-Sortiment wird seit 1973 produziert und distribuiert.

    Gerüstplane von 1973
  • 1981

    Die Noppenbahn DELTA-MS kommt auf den Markt. Innerhalb weniger Jahre werden die schokobraunen Grundmauerschutz- und Dränagesysteme zu einem Markenzeichen des Unternehmens.

    Die Noppenbahn DELTA-MS kommt auf den Markt
  • 1987

    Mit DELTA-PURAFOL kommt die erste diffusionsoffene Unterdeckbahn auf den Markt.

    Werner Richard gründet zur Erinnerung an seinen Schwiegervater, Dr. Carl Dörken, die gemeinnützige Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung zur Förderung des Kulturlebens, der Wissenschaft und zur Erhaltung von Baudenkmälern in Westfalen.

    Werner Richard gründet zur Erinnerung an seinen Schwiegervater, Dr. Carl Dörken, die gemeinnützige Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung
  • 1992

    Im Frühjahr feiert die Ewald Dörken AG ihr 100. Firmenjubiläum. Gleichzeitig treten Ute Herminghaus-Bocking und Karl E. Dörken als 4. Generation in den Vorstand ein. Die Vortstandsmitglieder der dritten Generation, Ewald Dörken und Dr. Hellmut Herminghaus, wechseln in den Aufsichtsrat.

    Ute Herminghaus-Bocking und Karl E. Dörken
  • 1995

    Dörken eröffnet in Beamsville/Kanada eine Produktionsstätte für Grundmauerschutz-, Dränage- und Abdichtungssysteme.

    DELTA-MAXX M, der Vorläufer der späteren Premiumtypen DELTA-MAXX, DELTA-MAXX PLUS Energiesparmembran und DELTA-MAXX TITAN Thermomembran, wird in den Baustoffmarkt eingeführt.

    Dörken eröffnet in Beamsville/Kanada eine Produktionsstätte
  • 1997

    Der Geschäftsbereich Bauverbundfolien wird erstmalig nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert.

    Die mechanisch hoch belastbare Vordeck- und Schalungsbahn DELTA-FOXX feiert Premiere. Für die Herstellung dieses neuen Materials wurde eigens eine neue Produktionsstraße gebaut.

    Der Geschäftsbereich Bauverbundfolien wird erstmalig nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert.
  • 1998

    Der Produktionsstandort in Hagen-Vorhalle wird eröffnet. In der neuen, prozessoptimierten Fertigung werden fünf Typen der DELTA-Noppenbahnen in unterschiedlichen Breiten gefahren.

    Die Basis-Qualitäten bei den Unterdeck- und Schalungsbahnen, DELTA-VENT N und DELTA-VENT S, werden vorgestellt.

    Der Produktionsstandort in Hagen-Vorhalle wird eröffnet.
  • 2001

    Die neue Unterdeckbahn DELTA-MAXX und die Energiesparmembran DELTA-MAXX PLUS kommen auf den Markt. Im selben Jahr wird auch DELTA-TRELA, eine strukturierte Trennlage für Metalleindeckungen, vorgestellt.

    Im Herbst läuft die Serienproduktion auf der neuen Spinnvliesanlage an. Sie produziert Trägermaterialien für diffusionsoffenen Unterdeckbahnen und ist mit rund 15 Millionen Euro die bislang größte Investition des Unternehmens.

    Im Herbst läuft die Serienproduktion auf der neuen Spinnvliesanlage an
  • 2002

    Der Geschäftsbereich Bauverbundfolien wird in ein rechtlich selbständiges Unternehmen umgewandelt und heißt ab sofort: Dörken GmbH & Co. KG.

  • 2004

    Die Dörken GmbH & Co. KG führt ein kombiniertes Qualitäts-, Arbeitssicherheits- und Umweltmanagementsystems nach DIN EN ISO 9001:2000, der DIN EN ISO 14001 und der EMAS II (Öko-Audit) ein.

    DELTA-TERRAXX, eine neue Schutz- und Dränbahn für Perimeterdämmungen und alle druckstabilen Untergründe, hat Premiere.

    Dörken stellt neue Methoden der passiven Raumklimatisierung mit PCMs (Phase Change Materials) vor.

    Die Dörken GmbH & Co. KG führt ein kombiniertes Qualitäts-, Arbeitssicherheits- und Umweltmanagementsystems ein.
  • 2005

    Unter dem Namen DELTA-GEO-DRAIN Quattro wird das erste vierlagige Schutz- und Dränsystem für Dickbeschichtungen auf dem Markt eingeführt. Die Bahn ist patentgeschützt.

  • 2006

    Die "Maxx-Familie" wird erweitert: Die innovative Thermomembran DELTA-MAXX TITAN senkt den Heizwärmebedarf um bis zu 9 % und reflektiert bis zu 50 % der Strahlungswärme.

  • 2008

    Erneuter Zuwachs bei der MAXX-Familie: Die innovative Unterdämmbahn DELTA-MAXX COMFORT bietet mit einem 3 cm starken Wärmedämmvlies eine besondere Kombination von Feuchteschutz und Wärmedämmung.

  • 2009

    Speziell entwickelt für den Einsatz im Gründach: Die neue Spezial-Noppenbahn DELTA-FLORAXX ist Dränagebahn und Wasserspeicher in einem. Die neu entwickelte Noppenstruktur verleiht dem Material ein hohes Dränage- und Speichervermögen bei extremer Druckfestigkeit.

    Die neue Spezial-Noppenbahn DELTA-FLORAXX ist Dränagebahn und Wasserspeicher in einem
  • 2011

    Mit der neuen, pastösen Funktionsbeschichtung DELTA-LIQUIXX können luftdichte Anschlüsse an auf­ge­hende und durchdringende Bauteile im Innen- und Außenbereich einfach und sicher ausgeführt werden. Die Beschichtung wird mit dem Pinsel verarbeitet und dichtet auch schwer zugängliche Details  ab.

    Die neue, pastösen Funktionsbeschichtung DELTA-LIQUIXX
  • 2012

    Premiere für die neuen Auf­dach­dämmelemente DELTA-MAXX POLAR, mit denen die Steildach-Systemlösungen der Dörken GmbH & Co. KG abgerundet werden. Die energetische Optimierung der Konstruktion ist damit ganz im DELTA-System möglich. Die Dämm­platten aus Polyurethan-Hartschaum (PUR/PIR) besitzen ein hervorragendes Dämm­vermögen, so dass sich schon mit geringen Dämm­stoff­dicken sehr gute Wärmedämmwerte erzielen lassen.

    Premiere für die neuen Auf­dach­dämmelemente DELTA-MAXX POLAR
  • 2013

    Am 19. September wird der offizielle „Erste Spatenstich“ zum Start der Bauarbeiten für die neue Spinnvliesfertigung in Hagen-Vorhalle gefeiert. Es ist die bislang größte Einzelinvestition in der Geschichte des Unternehmens. 

    DELTA-ALPINA – die Hochleistungsbahn für das wasserdichte Unterdach – wurde speziell für flache Dachneigungen und extreme Sicherheitsanforderungen entwickelt. Das hochreißfeste PES-Spezialvlies mit ober- und unterseitiger PU-Beschichtung kann mit Heißluft oder mit einem schadstoffarmen Quellschweißmittel homogen verschweißt werden.

    Am 19. September wird der offizielle „Erste Spatenstich“ zum Start der Bauarbeiten für die neue Spinnvliesfertigung in Hagen-Vorhalle gefeiert.
  • 2014

    Mit DELTA-TERRAXX als Schutz- und Dränbahn bei Terrassen, Balkonen und Loggien können zugleich auch die Trittschallwerte verbessert werden. Der Verbund­auf­bau der Spezial-Noppenbahn ist für die unterschiedlichen Anforderungen bei der Horizontaldränung optimiert.

    Die MAXX-Familie wird erfolgreich erweitert: Mit der hochwertigen, sicheren Dachbahn DELTA-MAXX X wird Dörken den Ansprüchen der Verarbeiter jetzt noch besser gerecht. Die weltweit erste Strongman-getestete Bahn verfügt über eine außerordentlich hohe Reißkraft von 500 N/ 5 cm in Längs- und Querrichtung. Sie zeichnet sich durch eine extreme Robustheit verbunden mit einer sehr hohen mechanischen Belastbarkeit aus.

    Mit der hochwertigen, sicheren Dachbahn DELTA-MAXX X wird Dörken den Ansprüchen der Verarbeiter jetzt noch besser gerecht.
Dörken GmbH & Co. KG

Dörken GmbH & Co. KG
Wetterstraße 58
D-58313 Herdecke
Deutschland

Tel          0 23 30/63-0
Fax         0 23 30/63-355
E-Mail   bvf@doerken.de

Dörken Weltweit

Dörken Worldwide
 

© Dörken GmbH & Co. KG · Ein Unternehmen der Dörken-Gruppe · DELTA® ist ein eingetragenes Warenzeichen der Ewald Dörken AG, Herdecke.

Profi-ChatBaufragen.de